Deutscher Mediapreis 2018


Deutscher Mediapreis 2018



Deutscher Mediapreis 2018:

 

Julia Jäkel ist Media-Persönlichkeit des Jahres

 

Zum 20. Mal hat die Fachzeitschrift „W&V Werben & Verkaufen“ den Deutschen Mediapreis in München vergeben. Erstmals wurde auch die Agentur des Jahres ausgezeichnet.

 

Seitdem sie an der Spitze steht, herrscht in ihrem Unternehmen ein neuer Ton. Und nicht nur dort: Die Medienmanagerin setzt in der gesamten Branche deutliche Zeichen. Ob es darum geht, gemeinsame Projekte anzuschieben, oder darum, auf Missstände aufmerksam zu machen. Dabei scheut sie es auch nicht, sich mit Größen wie Facebook anzulegen: Julia Jäkel, Vorstandsvorsitzende von Gruner + Jahr, wurde beim Deutschen Mediapreis 2018 als „Media-Persönlichkeit des Jahres“ geehrt.

 

Bereits zum 20. Mal hat die Fachzeitschrift „W&V Werben und Verkaufen“ den Deutschen Mediapreis vergeben. Rund 600 geladene Gäste aus Medien, Marketing und Werbung verfolgten am 15. März die feierliche Preisverleihung, die erstmals in den Münchner Kammerspielen stattfand und von Altoberbürgermeister und „Stammgast“ Christian Ude mit einer wie immer kabarettistischen Rede eröffnet wurde.

 

Neben der Media-Persönlichkeit wurden auch die effektivsten Media-Strategien, die kreativsten Media-Ideen sowie die talentiertesten Nachwuchsplaner aus Deutschlands Media-Agenturen prämiert. Auch ein neuer Preis wurde vergeben: Zum ersten Mal wurde auch die Agentur des Jahres ausgezeichnet. Insgesamt hatte die 19-köpfige Jury 109 Einreichungen zu bewerten, davon 25 Media-Strategien und 84 Media-Ideen. Hinzu kamen noch 38 Arbeiten aus dem Media Youngsters-Wettbewerb. 

 

Ein weiteres Highlight neben der Bekanntgabe der Media-Persönlichkeit ist die Auszeichnung der besten Media-Strategie, die neuerdings in zwei Kategorien – National und Regional – vergeben wird: Das Rennen im Bereich Regional machte die Agentur Vizeum Deutschland, die für H&M die Stadt Hamburg mit einem Live-City-Take-over mal eben für einen Tag kaperte. Mit dem Königstitel Beste Media-Strategie National darf sich in diesem Jahr die Agentur Fuel@Publicis Media für die Kampagne „Grow up – Drive Mercedes-Benz“ für den Kunden Daimler schmücken. 

 

Die Trophäen für die innovativsten Media-Ideen wurden in sechs von sieben möglichen Kategorien vergeben, wobei erneut Mediaplus am häufigsten als Gewinner auf die Bühne gerufen wurde: Insgesamt drei Mal ging die Kugel an die Münchner. So konnten sie sowohl in der Kategorie Audio mit „Song-Targeting with Ellie Goulding“ für Deichmann als auch mit der Content-Marketing-Kampagne „Heaven’s Gate“ für den CulturBooks Verlag die Konkurrenz hinter sich lassen. Und auch die beste Werbung im öffentlichen Raum stammte aus der Schmiede von Mediaplus, die mit der Kampagne „The Tracking Picnic Bench“ für Mini Deutschland eine innovative Mischung aus digitaler und haptischer Werbung vorlegte. 

 

Die kreativste Bewegtbild-Idee lieferte in diesem Jahr SevenOne AdFactory: Die ProSieben-Tochter zeigte mit den von Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf inszenierten „Circus HalliGalli Live Spots“, wie originelle und unterhaltsame TV-Werbung aussehen kann. Die Auszeichnung in der neuen Kategorie Non-Profit-Media erhielt Ogilvy: Die Berliner Agentur entwickelte für den Kunden The European Antibullying Network/The Smile of the Child die „Escalating GIFs“, die sich in einer zielgruppenadäquaten, zeitgemäßen Form des unangenehmen Themas Mobbing unter Schulkindern annehmen.

 

Über eine Trophäe in der Kategorie Digital durfte sich schließlich Crossmedia freuen, die mit einer perfekten Media-Leistung auf die Youtube-Serie „Die Rekruten“ des Bundesministeriums der Verteidigung aufmerksam machte. Überhaupt zählt Crossmedia zu den großen Gewinnern des Abends: Die Düsseldorfer wurden außerdem mit der ebenfalls neuen Auszeichnung „Beste Media-Agentur des Jahres“ geehrt.

 

Mit 38 Teams verzeichnete der Media Youngsters-Wettbewerb einen neuerlichen Teilnehmerrekord. Die insgesamt 76 Nachwuchsplaner erwartete in diesem Jahr eine gravierende Neuerung: Erstmals wurde der Contest in zwei Durchgängen – einem Vorentscheid sowie einem Finale – durchgeführt. Beim Vorentscheid mussten die Youngsters in nur einem Tag für den Kunden Danone eine komplette Media-Strategie für ein neues Produkt erarbeiten, das im Frühjahr auf den Markt kommen soll. Die zehn besten Teams aus dem Vorentscheid durften schließlich zum Finale antreten, das am selben Tag der Preisverleihung stattfand und bei dem die Finalisten ihre unveränderte Strategie der Jury live präsentierten. 

 

Am besten erfüllten die Aufgabe Leandra Streuer und Laura Rehders von der Agentur Mindshare Hamburg. Platz 2 geht an Alisa Ryjkina und Lars Weigel von Wavemaker, den 3. Platz belegten Katharina Günther und Christina Kalff von Forward Media

 

Eine Shortlist-Platzierung erreichten außerdem die Teams von BPN Deutschland, Carat Düsseldorf, Carat Wiesbaden, Crossmedia, Fuel@publicis Media, Mediaplus München und Universal McCann.

 

Sponsoren des Deutschen Mediapreises 2018 sind AS&S Radio, IP Deutschland, Ströer, G+J eǀMS sowie Telefónica Next Germany. Als Partner steht von der ersten Stunde an die Stadt München dem Award zur Seite.