W&V Programmatic Advertising 2018


W&V Programmatic Advertising 2018



 

Rahmendaten:

 
Datum: 23. Oktober 2018

Ort:  Gaszählerwerkstatt, München

Tagesmoderation: Hannah Klose

 

Hannah Klose
 

 

Programm:
 

9.00 Uhr

Einlass & Kaffee

 

9.30 Uhr

Begrüßung

Holger Schellkopf, Chefredakteur Digital Verlag Werben & Verkaufen

 

 

9.45 Uhr

Keynote - Best Cases Programmatic: „Back in the Driver Seat“

60 Prozent der Online-Werbung werden inzwischen über Programmatic Buying eingekauft, Tendenz steigend. Viele Werbekunden verlassen sich dabei vor allem auf Agenturen und technische Dienstleister. Ein Fehler: Um Qualität, Effizienz und Kontrolle sicherzustellen, sollten die Verantwortlichen auf Kundenseite die Fäden wieder in die Hand nehmen. Redblue zeigt, wie es geht. 

 

Marcus Koch, Geschäftsführer Redblue Marketing (Mediamarkt/Saturn)

 

 

Aktuelle Herausforderungen

 

10.20 Uhr

Blackbox Programmatic: Wo bleiben die Spendings? 

Wie sieht die Wertschöpfungskette im Programmatic Advertising aus?

Wo bleiben die Spendings, wo und wie wird abgerechnet?

Der Beitrag zeigt, auf welche Punkte Kunden bei Verträgen achten müssen.

 

Joachim Schneidmadl, COO virtual minds group

 

10.40 Uhr

Programmatic Native: Das markensichere Programmatic Advertising?

Programmatic ist geil, aber Brand Safety ist ein Problem. Ist Native die markensichere Alternative? Wo entstehen neue Möglichkeiten?

 

Alexander Franke, Head of Publisher Development Seeding Alliance

 

 

11.00 Uhr

Kaffeepause

 

 

Fortsetzung: Aktuelle Herausforderungen

 

11.35 Uhr

Der optimale Adtech-Stack: Wer kontrolliert Daten und Inventare?

Welche Lösung brauche ich eigentlich? Wer liefert mir die? Interoperationalität/technische Kompabilität. Google verdrängt andere Tech-Anbieter. Ziel sollte sein, dass alle Systeme gut zusammenarbeiten, sich die Systeme nicht gegenseitig blockieren.

 

Markus Frank, Managing Director DACH Oath

 

11.55 Uhr

Programmatic Buying für Retargeting – automatische und userbasierte Steuerung

Das Inhousing des programmatischen Einkaufs bei OTTO startete vor einigen Jahren mit Retargetingkampagnen. Erfolgreich werden die Kampagnen heute automatisch über ein Modell gesteuert, welches den Wert jeder einzelnen angebotenen Ad-Impression je Nutzer errechnet.

 

Ilka Voss, Teamleiterin Real Time Advertising OTTO

 

 

12.15 Uhr

Der Adtech-Stack bei OTTO: die richtigen Werkzeuge für selbstgemachtes Wachstum

Für Werbekunden ist es wichtig, weder von Dienstleistern noch von großen Plattformen wie Google, Facebook oder Amazon abhängig zu werden. Am Case Otto wird aufgezeigt, wie ein Unternehmen eine eigene Programmatic-Infrastruktur einrichtet.

 

Birgit Weyring, Teamleiterin Affiliate Marketing OTTO

 

 

12.45 Uhr

Mittagspause

 

 

14.00 Uhr 

DSGVO und E-Privacy – wie Programmatic verändert wird

Die DSGVO ist seit 25.05.2018 in Kraft, die E-Privacy-Verordnung wird gegenwärtig verhandelt. Die DSGVO hat schon zu Veränderungen geführt, die noch einschneidender für Programmatic Advertising werden könnten. Ein Experte erklärt, welche Konsequenzen sich ergeben und wie Werbungtreibende, Agenturen und Dienstleister sich darauf einstellen müssen.

 

Professor Dr. Christoph Bauer, geschäftsführender Gesellschafter ePrivacy GmbH

 

 

14.45 Uhr 

Programmatic und Konvergenz: Wie LOTTO Bayern Digital Out-of-Home, Addressable TV sowie Webradio integriert

Werbung für bis zu drei Lotterieziehungen pro Woche mit steigendem Werbedruck: Für eine effiziente, schnelle und flexible Kampagnenabwicklung setzt LOTTO Bayern nicht nur bei Online Display auf den programmatischen Einkauf , sondern auch bei Digital Out-of-Home, Webradio und Addressable TV. Alle vier Medien werden über eine DSP abgewickelt. Damit wird die Kontrolle der Kontaktausspielung live ermöglicht und die gezielte Werbedruck-Aussteuerung sichergestellt.

 
Friederike Sturm, Präsidentin Staatliche Lotterieverwaltung Bayern

 

 

15.05 Uhr

Deep Dive Konvergenz: Welche Möglichkeiten bietet Programmatic, vor welchen Aufgaben und Herausforderungen stehen Werbungtreibende?

Digital Out-of-Home, Addressable TV, Webradio – alle Kanäle, die sich digital ansteuern lassen, können auch programmatisch gebucht werden. Aber  um die Chancen zu nutzen, müssen Werbungtreibende wie Vermarkter zunächst Hindernisse wie Silo-Denken oder fehlende Leistungsnachweise aus dem Weg räumen. Trotzdem ist heute schon einiges mit Blick auf die Steuerung verschiedener Werbekanäle über eine Plattform möglich. 

 
Tobias Wegmann, Chief Technical Officer PREX Programmatic Exchange

 

 

15.30 Uhr

Kaffeepause

 

 

16.00 Uhr

Impulsvortrag mit anschließender Podiumsdiskussion: 10 Jahre Programmatic

Hat die Branche die Erwartungen erfüllt? Wo steht Programmatic Advertising, was sind die Herausforderungen der Zukunft? Wichtige Themen sind: Konvergenz, KI, Marketing-Transformation.

 

Vortrag und Moderation:

Professor Dr. Jürgen Seitz, Hochschule der Medien Stuttgart

 

Im Gespräch mit: 

Ilka Voss, Markus Frank, Alexander Franke und Tobias Wegmann

 

 

17.00 Uhr

Ende der Veranstaltung

 

+++ Änderungen vorbehalten +++