Deutscher Mediapreis 2018


Deutscher Mediapreis 2018



Kategorien

 

Der "Deutsche Mediapreis 2018" wird in vier Kategorien vergeben.

 

Media-Persönlichkeit des Jahres: Die Kandidaten für diese Königsdisziplin werden ausschließlich von der Jury nominiert. Die Persönlichkeit hat entweder in ihrer gesamten beruflichen Laufbahn oder aktuell der Mediabranche wertvolle Impulse geliefert.

 

Media-Agentur des Jahres: Auch die Kandidaten für diese Kategorie werden von der Jury (ausgenommen Vertretern von Agenturen) nominiert. Dabei wird auf die Gesamtperformance der Agentur im abgelaufenen Jahr geachtet. In die Bewertung fließen sowohl die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens als auch Kriterien wie Innovationskraft, Employer Branding, Mitarbeiterförderung und qualitative Weiterentwicklung ein.

 

Beste Media-Strategie des Jahres: In dieser Kategorie bewertet die Jury kreative und mutige Media-Strategien, unabhängig von der Höhe des eingesetzten Budgets. Gefragt ist ein intelligenter Mix verschiedenster Kommunikationsbausteine, der die Bedürfnisse des Kunden vorbildlich umsetzt und einen nachweisbaren Media-Erfolg aufweist.

Neu: Erstmals kann hier in zwei Rubriken eingereicht werden:

  • National
  • Regional
 

Beste Media-Idee des Jahres: Diese Kategorie bewertet neuartige Werbeträger oder eine bislang nie dagewesene Sonderwerbeform. Aber auch der innovative Einsatz bestehender Werbeträger kann zum Sieg führen, wenn dabei die Bewertungskriterien der Jury erfüllt werden.

 

Die Rubriken:

  • Bewegtbild (TV, Kino, Online-Video, DOoH-Video)
  • Audio (Hörfunk, Podcasts, Streams)
  • Digital (Online, Mobile, Social Media)
  • Print
  • Werbung im öffentlichen Raum/Markenerlebnis
  • Content Marketing
  • Non-Profit-Media